Vom Abweichen von der Norm

Bevor ich diese Stadt ohne erkennbaren Charakter (oder Marktplatz) verlasse, trinke ich noch einen Kaffee. Die Cafés sind alle grundlos geschlossen; Touristen gibt es hier sowieso nicht, an Sonntagen eigentlich grundsätzlich keine Menschen. Eins aber fällt auf: ein Kiosk reiht sich an den anderen bzw. handelt es sich dabei eher um Mini-Tabakläden. Von außen geben sich die meist türkischen Betreiber nicht sehr viel Mühe in Sachen einmalige Dekoration des Schaufensters. Meist heißen sie einfach „Kiosk“, „Bahnhofskiosk“ oder, wie in dem Fall, „Özgüll`s Reich“. Nun, und da dieser mit der Namensgebung seines Ladens derart auffällt, trinke ich bei Özgüll einen Kaffee.

P1070134

„Hallo! Ich hätte gernen einen Kaffee, groß bitte!“

„Kein Problem! Nimm `nen Mars dazu und du bezahlst für ihn nur die Hälfte!“

„Hast du auch einen Snickers und einen Apfel?“

„Äpfel trinke ich nur. Würd keiner kaufen hier.“

„Klar, ich mag die eigentlich auch nicht. Was ist ein Apfel gegen eine saftige Papaya?“

„Genau!“

„Sag mal, wegen deines Schaufensters: Warum habt ihr alle den gleichen LED-Lauftext: COFFEE TO GO? Sollte man nicht mal variieren damit den Leuten das auffällt? Ich meine, ihr verkauft ja auch alle das gleiche Zeug.“

„Darüber habe ich noch nie nachgedacht. Man macht ja das was der andere macht. Als ich von Türkei hergekommen bin, wusste ich nicht wie man ein Geschäft eröffnet, wie es aussehen soll. Bei uns ist das ja alles ganz anders.“

„Und daher machst du das was jemand macht der schon da ist, ok, verstehe. Sag mal, kann ich dich um einen Gefallen bitten? Ich würde gerne folgenden Spruch im Lauftext lesen: COFFEE, GO HOME! Könntest du das programmieren, vielleicht auch nur für eine Stunde?“

„Was? Du bist ein verrückter Mensch.“ (lacht laut drauf los)

„Klar kann ich das machen. Warte mal: vielleicht lachen die Leute auch so wie ich, ey das ist gut! Dann kommen sie zu mir rein, fragen was das soll und trinken einen Kaffee oder kaufen Zigaretten. Genial!“

„War nur eine Idee, ich jedenfalls würde nachfragen wenn ich vorbeilaufen würde.“

„Mach ich sofort!“

 

Zehn Minuten später lesen vorbeilaufende und potentielle Kunden COFFEE GO GOME. Leider hat Özgüll die Schrift mit Sternchen animiert und blinkend programmiert. Ich selbst hätte fast eine diskretere Darstellung bevorzugt, aber nun ja. Den Snickers bekomme ich von Özgüll kostenlos, ich solle aber noch ein Foto von ihm machen. Wir verabschieden uns und ich freue mich ein wenig mehr an diesem Tag.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.